Neuigkeiten

  • REGENT Seaglider Entwurf des neuartigen Seagliders, der emissionsfreien Hochgeschwindigkeitstransport ermöglicht.

    REGENT erweitert globalen Kundenstamm mit dem in Deutschland ansässigen weltweiten Fährunternehmen FRS

    REGENT, das Unternehmen, das bei der Entwicklung und Vermarktung des revolutionären vollständig elektrischen Gleiters marktführend ist, gab heute bekannt, dass FRS, die weltweit operierende Fährgesellschaft mit Sitz in Deutschland, einen Vertrag zur Aufnahme von REGENT-Gleitern in ihre Flotte geschlossen hat.

    Mehr erfahren
  • Mirko Boy Der "Skane Jet" fährt aus dem Hafen

    Mit High-Speed von Sassnitz nach Trelleborg reisen

    Sassnitz • Schweden ist ein beliebtes Reiseziel. Ob mit dem Auto, Camper, Wohnmobil, als Tagesausflug oder Wochenend-Trip – FRS Baltic macht es möglich. Das Besondere: Der Hochgeschwindigkeits-Katamaran „Skane Jet“ befördert in nur 2,5 Stunden mehr als 600 Passagiere und bis zu 200 Fahrzeuge und ist damit die schnellste Verbindung auf dem Seeweg von Deutschland nach Schweden.

    Seit 2020 fährt die High-Speed-Fähre der FRS Baltic zwischen Sassnitz und Ystad. Zum Saisonstart 2023 gibt es nun einen Kurswechsel, der neue Zielhafen wird Trelleborg – das Tor zu Schweden.

    Seit 2020 fährt die High-Speed-Fähre der FRS Baltic zwischen Sassnitz und Ystad. Zum Saisonstart 2023 gibt es nun einen Kurswechsel, der neue Zielhafen wird Trelleborg – das Tor zu Schweden.

    Mehr erfahren
  • Elbfähre präsentiert Elbtunnel-Alternative

    Elektrischer Antrieb und doppelt so schnell - mit diesem Konzept will es die Reederei mit dem geplanten Elbtunnel bei Glückstadt aufnehmen.

    Mehr erfahren
  • Leuchtturmprojekt für Deutschland

    Glückstadt • Kurz vor den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein im Mai sowie im Vorgriff auf die anstehenden Landtagswahlen in Niedersachsen im Oktober diesen Jahres, präsentiert FRS Elbfähre Glückstadt Wischhafen ihr überarbeitetes Konzept für grüne Mobilität in Norddeutschland. Das Leuchtturmprojekt für Deutschland sieht in drei Schritten einen Ausbau der Fährlinienkapazität auf 600 % und eine Reduzierung der Überfahrzeit auf 14 Minuten vor – und dies mit komplett emissionsfreien Verkehren.

    Mehr erfahren