Kulinarisches Fährgnügen auf der Syltfähre mit GOSCH an Bord

Der Koch von Gosch läutet eine Glocke.
  • Der Koch von Gosch läutet eine Glocke.
  • Der Koch von Gosch mit der Syltfähre im Hintergrund.

Auf der neuen „RömöExpress“ eröffnet der deutschlandweit erste GOSCH an Bord eines Fährschiffes

 

Neben den GOSCH-Klassikern wie den Garnelen, Fischbrötchen oder den Thai-Nudeln wird es aber auch die bekannten Gerichte aus der Syltfähre-Speisekarte an Bord der „RömöExpress“ geben wie etwa die beliebte Currywurst. Auch die Passagiere der „SyltExpress“ dürfen sich künftig über eine Auswahl von GOSCH Produkten freuen. Auf beiden Syltfähren wird zudem das GOSCH–Frühstück angeboten, ein speziell für die Fähren entwickeltes Produkt. „Wir freuen uns, mit GOSCH an Bord unsere Gastronomie weiter aufzuwerten. Seit Jahrzehnten bereits wird Fisch der Marke mit dem Hummer mit der Syltfähre per LKW auf die Insel transportiert. Nun endlich gibt es ihn auch bei uns an Bord.“ freut sich Geschäftsführer Tim Kunstmann.  „GOSCH  steht für feinen Fisch und Sylter Lebensart und passt damit perfekt zur Syltfähre.“

Mit Jürgen Gosch holt sich die Syltfähre einen weit über die Grenzen hinaus bekannten Gastronom an Bord. Bereits an 27 Standorten in ganz Deutschland ist GOSCH vertreten. Und mit der Syltfähre jetzt auch auf einem Fährschiff. „Jeden Tag sehe ich von der Nördlichsten Fischbude aus die Syltfähre dort vorbeifahren. Von der Idee mit GOSCH an Bord war ich sofort begeistert.“  freut sich Jürgen Gosch, Geschäftsführer und Inhaber. „Toll, dass wir Jürgen Gosch für unsere Syltfähre gewinnen konnten und das gesamte Projekt sehr partnerschaftlich umsetzen.“ so Tim Kunstmann.

Mit der „RömöExpress“ setzt die Syltfähre ab dem 4. November, rechtzeitig zu den Bauarbeiten auf dem Hindenburgdamm, zusammen mit der „SyltExpress“ zwei Autofähren ein, um dem Passagieraufkommen gerecht zu werden. Aktuell befindet sich die „RömöExpress“ noch auf der Werft Tallinn Shipyard BLRT Group. Hier werden umfangreiche Arbeiten durchgeführt, um u.a. das Schiff für die Hafenanlagen in Havneby und List auf Sylt anzupassen. Aber auch eine komplette Modernisierung des Passagierbereiches und der Einbau einer neuen Küche stehen auf der Liste.

Die „RömöExpress“ kann bis zu 127 Pkw befördern, gut eineinhalb Mal so viel wie die bislang alleine auf der Linie verkehrende Fähre „SyltExpress“. „Wir freuen uns sehr, mit einer zusätzlichen Fähre, die Insel Sylt mit dem Festland noch besser anbinden zu können. Mit zwei Schiffen sind wir in der Lage, stündliche Abfahrten je Hafen anzubieten.“ so Geschäftsführerin Birte Dettmers.

Die „RömöExpress“ wurde wie die „SyltExpress“ auf der norwegischen Werft Fiskerstrand gebaut, Einsatzgebiet waren bislang die Norwegischen Fjorde. Die neue Syltfähre verfügt neben einem Dieselantrieb mit einem LNG Motor auch über eine sehr umweltfreundliche und moderne Antriebstechnik. Dieser verhilft der Fähre zu einer Reisegeschwindigkeit von 15 Knoten.

Die Syltfähre bindet die Insel Sylt täglich und ganzjährig mit dem Festland an, denn die dänische Insel Rømø ist bequem über einen kostenlosen Autodamm zu erreichen. Neben der täglichen Inselversorgung befördert die Syltfähre Autos, Camper sowie Spezialtransporte aller Art. Für die Fahrgäste gibt es auf der rund 40-minütigen Überfahrt ein Restaurant mit guten Speisen zu moderaten Preisen. Ein Travel Value Shop lädt zudem zum Shoppen ein und auf den vier Freidecks können die Passagiere u.a. in Strandkörben ganz entspannt die Überfahrt genießen. Stellplätze auf der Syltfähre können bequem online unter www.syltfaehre.de aber auch telefonisch bestellt werden.

 

++++++++++++++++

Rømø-Sylt Linie GmbH & Co. KG  
orderhofenden 19-20, 24937 Flensburg
Birte Dettmers
Email: [email protected]