Die Reederei FRS nimmt auf den Balearen den Betrieb zwischen Alcúdia - Ciutadella und Ibiza - Formentera auf

Das deutsche Unternehmen mit Sitz in Tarifa ist seit dem Jahr 2000 in Spanien tätig, wo es neben den Fährlinien Huelva und Canarias auch Kabotage in der Straße von Gibraltar, speziell in den Häfen Algeciras, Ceuta und Melilla, anbietet.

  • Das deutsche Unternehmen wird Ende Mai den Betrieb der Strecke Alcúdia - Cituadella aufnehmen
  • Anfang Juni kommt die Strecke Ibiza - Formentera hinzu

Die Reederei FRS wird diesen Monat Mai auf den Balearen eintreffen und dort den Betrieb einer Passagier- und Fahrzeuglinie aufnehmen, die die Häfen von Alcudia (Mallorca) und Ciutadella (Menorca) verbindet. Anschließend wird FRS Anfang Juni auch die Passagier- und Fahrzeuglinie zwischen den Inseln Ibiza und Formentera in Betrieb nehmen. Das deutsche Unternehmen mit Sitz in Tarifa ist seit dem Jahr 2000 in Spanien tätig, wo es neben den Fährlinien nach Huelva und Canarias auch Kabotage in der Straße von Gibraltar, speziell in den Häfen von Algeciras, Ceuta und Melilla, durchführt.

Die Aufnahme dieser neuen Routen zwischen den Inseln der Balearen ist eine Fortsetzung der Expansionsstrategie von FRS, die im vergangenen Jahr mitten in der Pandemie begann. Im Laufe des Jahres 2020 erwarb FRS zwei Reedereien und eine neue Seeroute in Nordeuropa und verstärkte damit sein Engagement auf stark nachgefragten Schifffahrtslinien in Spanien, Deutschland, Schweden und Finnland. Derzeit ist FRS in 14 verschiedenen Ländern präsent und tätig.

"Wir sind unglaublich dankbar für die Unterstützung und Zusammenarbeit mit den balearischen Behörden bei der Einführung dieser neuen Route", sagte Ronny Moriana, Geschäftsführer von FRS Iberia. "Wir wurden während des gesamten Prozesses mit offenen Armen empfangen und freuen uns darauf, unseren Ruf bei den Passagieren in der Region als vertrauenswürdiger, sicherer kommerzieller Fähr- und Schiffsbetreiber weiter auszubauen."

FRS hat sein Schiff "Tarifa Jet" für die Strecke Alcudia - Ciutadella eingesetzt, eine 86 Meter lange Hochgeschwindigkeits-Schnellfähre, die die Strecke in etwa einer Stunde und 15 Minuten zurücklegen wird. Tarifa Jet hat eine Kapazität für den Transport von bis zu 777 Passagieren und 175 Fahrzeugen. Darüber hinaus verfügt Tarifa Jet über die MyCare-Zertifizierung gegen Covid-19 mit verstärkten Hygiene- und Personenabstandsmaßnahmen mit den maximalen sanitären Garantien.

Ebenso wird die 51 Meter lange Schnellfähre "San Gwann" mit einer Kapazität von 427 Passagieren und 15 Fahrzeugen in die Linie Ibiza - Formentera aufgenommen, die sich in den letzten Vorbereitungen befindet, um in die Route aufgenommen zu werden.

In den letzten Monaten hat FRS ein Online-Ticketing- und Reservierungssystem über seine Website www.frs.es entwickelt. Die Gäste werden in Zukunft in der Lage sein, Tickets auf der Website, über das FRS-Callcenter (+34 956 68 18 30) oder über die mobile Reise-App von FRS zu kaufen.

 

Über FRS

Von solarbetriebenen Ausflugsschiffen bis hin zu Frachtfähren – die FRS-Flotte ist weltweit vielfältig. Heute umfasst die Flotte 73 Schiffe, die jährlich weltweit 7,9 Millionen Passagiere und 2,1 Millionen Autos befördern. Rund um Rügen, einer der wichtigsten Tourismusregionen Deutschlands, ist FRS Marktführer im Ausflugs- und Linienverkehr. Über die Tochtergesellschaften Weiße Flotte und Reederei Hiddensee ist FRS seit seit mehr als 50 Jahren fest in der Region etabliert. Auf der Straße von Gibraltar ist FRS mit 8 Schiffen, vom reinen Passagierkatamaran bis zur RoPax-Fähre mit Kabinen, einer der führenden Anbieter. Zusätzlich zu den touristischen Diensten betreibt FRS seit über 20 Jahren erfolgreich einen Linien-Tarif- und Frachtdienst zwischen Spanien und Marokko. Erfahren Sie mehr über FRS unter www.frs.world.


++++++++++++++++++++++++++

 

FRS GmbH & Co. KG
Norderhofenden 19-20, 24937 Flensburg
Birte Dettmers, Public Relations